Lenz-Prellbock

Der wenig vorbildmäßige Lenz-Prellbock wurde seiner beiden unschönen weißen Pufferbohlen beraubt, statt dessen kamen hier zwei Paulo-Schwellen zum Einsatz. In die untere Schwelle wurde mit einer Dreiecks-Schlüsselfeile für die Haken der Lenzkupplungen ein kleiner, kaum zu sehender Einschnitt gefeilt, so das die Puffer der Waggons auch richtig an der Pufferbohle eintauchen können.

Die „Eisenprofile“ verloren mit  mattbrauner Farbe von Revell (No. 83) und etwas hellgrauer Abtönfarbe  zum granieren schnell ihren „Plastik-Look“.

Arbeiten am Bahnsteig-Gleis

Einschottern gehört nicht gerade zu meinen Lieblingsarbeiten, aber der erste halbe Meter Gleis am Bahnsteig ist eingeschottert!

Da die Lenz-Schwellen recht scharfkantig daherkommen, habe ich sie zunächst mit einer kleinen Feile bearbeitet. Anschließend wurden die Schwellenzwischenräume mit 2mm dicker Graupappe aufgefüllt, um Schotter zu sparen. Die farbliche Behandlung der Schwellen und Zwischenräume erfolgte mit schwarzer und brauner Abtönfarbe bevor sie mit hellgrauer Farbe graniert wurden. Die Schienen bekamen mit Revell No. 83 (Mattbraun) ein verrostetes Aussehen und mit einer hölzernen Wäscheklammer wurden die Schieneköpfe wieder von der Farbe befreit.

Nun wurde der Schotter eingefüllt und sauber zwischen den Schwellen verteilt. Bei dem Schotter handelt es sich übrigens um den Standard-Schotter Rostbraun von minitec. Geklebt wurde der Schotter mit dem Schotterkleber von Klaus Holl (ASOA).

Die Bahnsteigkante besteht übrigens aus den Holzschwellen von Paulo, der seinen Betrieb leider Ende 2018 eingestellt hat!